15. November  2021 - TV Storndorf

100 Jahre TV Storndorf

Am 5. Juni 1921 wurde  der Turnverein Storndorf ins Leben gerufen. Das war also vor ziemlich genau 100 Jahren. Der Verein kann auf eine stolze Geschichte zurückblicken. In einer kleinen Serie soll diese Geschichte etwas näher beleuchtet werden. Sollten Sie Bilder, Zeitungsberichte oder kleine "Geschichtchen" parat haben, dann schicken Sie diese bitte zur Veröffentlichung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Super wäre es, wenn Sie den Bildern auch eine kleine Beschreibung beifügen könnten. Vielen Dank! - Heute: Handballblitzturnier am 7. September 1958.

1958_09_07 - Handballblitzturnier: Turnverein Storndorf sorgte für die Sensation

"Grenzjäger" Grün-Weiß Fulda auf dem ersten, Storndorf auf dem zweiten Platz

1958 09 07 Handballblitzturnier Mannschaft nach Spiel small

Nach dem Turnier stellte sich die Storndorfer Mannschaft dem Fotographen. Hinten von links: Horst Stehr, Bruder Karl-Heinz Stehr, Adolf Tausch, Adolf Kaiser, Karl Eckstein. Mittlere Reihe von links:  Hugo Müller, Alois Rittirsch, Wilfried Martin, Hugo Stehr. Vorne von links: Erwin Scheig, Helmut Stehr (Bruder von Hugo), Otto Kaiser (Bruder von Adolf Kaiser). Unter den Spielern von Grün-Weß-Fulda befand sich auch der Storndorfer Helmut Ecksten, der damals beim Bundesgrenzschutz in Fulda stationiert  war.

In der OZ konnte man lesen:

(ws). Das Handball-Blitzturnier des Turnvereins Storndorf war für den Veranstalter in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. Dem gut organisierten Turnier wohnten etwa 300 Zuschauer bei, denen guter Sport geboten wurde. Vor allem begeisterte sich das Publikum an den ausgezeichneten Leistungen der eigenen Mannschaft, der es überraschend gelang, bis ins Endspiel vorzudringen.

Als Gruppensieger konnten sich zunächst der TSV Romrod, Grün-Weiß Fulda und der TV Storhdorf qualifizieren. Romrod bezwang Alsfeld 5:3 und schlug Burg-Gemünden 7:6.
Grün-Weiß Fulda erzielte gegen Brauerschwend nur ein mageres 3:3 und gewann gegen Lauterbach 6:4. Überzeugend setzte sich Storndorf gegen Merlau und Groß-Felda durch. Beide Spiele gewannen die Gastgeber mit 6:1 Toren. .

Eine echte Sensation schuf Storndorf, als es im vorentscheidenden Spiel dem TSV Romrod mit 5:4.das Nachsehen gab. Dieser durch den vorbildlichen Kampfgeist der gesamten Mannschaft errungene Sieg wurde vom heimischen Publikum mit Begeisterung aufgenommen.

Das Endspiel bestritten Grün-Weiß Fulda und der TV Storndorf. Die Grenzjäger hatten zunächst klare Vorteile und konnten auf 3:0 davonziehen. Erst dann kam Storndorf — nach nervösem Start - besser ins Spiel. Vom Publikum stürmisch angefeuert, kamen die Einheimischen nach der Pause noch einmal auf 3:4 heran. Trotz größter Anstrengungen blieb ihnen jedoch der Ausgleich versagt. Durch einen energischen Endspurt schraubte Grün-Weiß Fulda das Ergebnis auf 7:3 und wurde damit Turniersieger.

1958 09 07 Handballblitzturnier KH Stehr beim Torwurf small
Karl-Heinz Stehr beim Torwurf. Im Hintergrund rechts sehen wir die Scheune, aus der die heutige Ideenschmiede hervorgegangen ist.

Am Abend fanden sich alle Mannschaften im schmucken Dorfgemeinschaftshaus bei Musik und Tanz zusammen. Die Siegerehrung wurde von Abteilungsleiter Glatzel vorgenommen, der die drei Erstplatzierten (Grün-Weiß Fulda, TV Storndorf und TSV Romrod) auszeichnete.

Sportplatz

Das Spiel wurde auf einem Platz im Schuhgrund ausgetragen, wo sich für kurze Zeit der Storndorfer Sportplatz befand. Kennt jemand die genaue Stelle?