03. März 2015 - Blick zurück / Jahrehauptversammlung VDK am Freitag, 17. März 1995

Quelle: OZ Alsfeld, 21. März 1995

Vorstand praktisch unverändert bestätigt

Jahreshauptversammlung der VdK-Ortsgruppe Storndorf

STORNDORF (bl). Auf zahlreiche Aktivitäten konnte der Vorsitzende der VdK-Ortsgruppe Storndorf/Vadenrod bei der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus zurückblicken. Der Vorstand wurde bis auf kleine Änderungen in seinem Amt bestätigt.

Die VdK-Ortsgruppe Stomdorf/Vadenrod unternahm im April eine Tagesfahrt nach Wuppertal. Ferner wurden einige Mitglieder, die einen runden oder ein halbrundes Jubiläum feiern konnten, besucht. Weiterhin fand noch ein Sieben-Tage-Fahrt in den Bayrischen Wald statt. Insgesamt wurden 18 Kaffeenachmittag ausgerichtet. Auch die Weihnachtsfeier war wieder ein Erfolg.

Bei den Neuwahlen ergaben sich nur geringfügige Veränderungen. Vorsitzender blieb Willi Stehr. Irene Glatzel wurde wiederum Stellvertreterin. Auch die Kassenwartin Hedwig Stehr wurde bestätigt. Stellvertreterin wurde Irma Heddrich, Hinterbliebenenbetreuerin Hedwig Jaunik, Stellvertreterin Gisela Grünewald, Beisitzer Willi Müller und Helmut Weitzel.

Kreishinterbliebenenbetreuerin Elfriede Pluschke hatte als Wahlleiterin fungiert. In ihrer Ansprache erwähnte sie die Leistungen des VdK, auf Beiträge, Pflegeversicherung und die Kosten der Einheit. Auch die Wandlung des Verbandes von dem aus der Not heraus geborenen Kriegsopferverband erwähnte sie. Der VdK sei kein sterbender Verband, im Gegenteil, in Hessen sei sogar ein Aufwärtstrend zu verzeichnen. Heute gehörten dem VdK nicht nur Kriegsopfer, sondern Mitglieder aus allen Ebenen des Sozialrechtes an.

Am 25. April führt eine Tagesfahrt der Ortsgruppe in den Odenwald.


Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Bin einverstanden Ablehnen