11. Dezember 2021 - Schwalmtal

Sonderimpf-Aktion in Schwalmtal

Quelle: OZ Alsfeld 11.12.2021

Hausärztepraxis Böhm/Hosseini verabreicht 500 Mal Vakzin von Biontech am 18. Dezember im Bürgerhaus in Brauerschwend

SCHWALMTAL (cdc). Einen Sonderimpftermin bietet die Hausärztepraxis Böhm/Hosseini in Brauerschwend gemeinsam mit der Gemeinde und der Feuerwehr am Samstag, 18. Dezember, von 9 bis 15 Uhr an. Geimpft wird an diesem Tag voraussichtlich ausschließlich mit dem Impfstoff von Biontech, berichtet Dr. Martin Böhm.

Insgesamt 500 Dosen habe die Praxis für diesen Tag erhalten und noch etwa 100 freie Plätze seien zu vergeben. Dazu ist eine vorherige Anmeldung in der Praxis entweder telefonisch 06638/1465 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich. Obwohl angemeldete Personen ihre Zeitfenster nach Ortsteilen aufgeteilt bekämen, sei mit Wartezeiten zu rechnen. Daher werde die Feuerwehr ein Zelt mit Heizpilzen aufstellen, um gegen Wetterkapriolen gerüstet zu sein. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, sind Impfpass, Krankenkassenkarte und die unterschriebene Einwilligungserklärung mitzubringen. Diese kann vorab in der Praxis abgeholt oder im Internet auf der Homepage der Gemeinde oder beim RKI heruntergeladen werden.

Geimpft werde im Bürgerhaus in drei Impfkabinen durch das Praxispersonal. Beim Eintreten ins Bürgerhaus wird darum gebeten, Jacken und Mäntel abzulegen, damit es zu keinen Verzögerungen kommt. Zum Hintergrund der Impfaktion berichtet Böhm, dass man sich bewusst für den 18. Dezember entschieden habe. Somit sei vor den anstehenden Feiertagen genügend Zeit, um sich den Schutz für das Fest abzuholen, damit es nach den Feiertagen zu keiner weiteren Corona-Welle komme. Außerdem komme hinzu, dass zu einem früheren Zeitpunkt noch zu viele Menschen die Fünfmonatsfrist nicht hätten einhalten können.

„Egal, ob Sie bei uns Patient sind, oder nicht, auch nicht Schwalmtaler sind willkommen“, sagt Böhm. Er empfehle allen Menschen, die gerade bei der Frist zwischen fünf und sechs Monaten liegen, die Möglichkeit zum Boostern noch vor Weihnachten wahrzunehmen. Experten gingen davon aus, dass die Omikron-Variante schon um Weihnachten herum in Deutschland dominierend sein könnte, daher mache Abwarten im Moment wenig Sinn. Selbstverständlich würden am 18. Dezember aber auch Erst- und Zweitimpfungen durchgeführt. Diese Patienten müssten nach der Impfung eine Viertelstunde verweilen, während beim Boostern die Wartezeit entfalle.


Zusätzliche Informationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.