24. September 2016 - Ortsgeschehen

Mit offenen Augen durch das Dorf

Zugegeben, bei uns in Storndorf gibt es keinen Eiffelturm, kein Schloss oder gar ein UNESCO-Welterbe. Aber wenn man einmal genauer hinsieht, dann entdeckt man viele kleine "Sehenswürdigkeiten", die an dieser Stelle in unregelmäßiger Folge präsentiert werden sollen.

Heute: Oh du fröhliche ...

 DSC01676 small

Ein Blick auf den Kalender zeigt: In drei Monaten ist Heiliger Abend. Bei diesem schönen Spätsommerwetter erscheint das Weihnachtsfest noch ganz, ganz weit entfernt. In den Regalen der Supermärkte jedoch findet man schon Lebkuchen, Spekulatius und Dominosteine und auf dem Karl-Kaiser-Weg, gegenüber der Steinswiese, direkt Gemarkungsgrenze Storndorf/Lautertal (Storndorf Richtung Ideenschmiede, Tannen, zur Milchstraße) kann man das ganze Jahr über einen mit Weihnachtskugeln geschmückten Baum entdecken.

Da dieser Baumschmuck jedoch schon seit Jahren dort hängt, muss man schon genau hinsehen, um die roten und goldenen Kugeln zu finden, denn Äste und Zweige scheinen die Dekoration zu verstecken als wüssten sie, dass dieser Schmuck nicht jahreszeitgemäß ist.

Wer und warum sich jemand jemand die Mühe gemacht hat mitten im Wald den Baum zu schmücken, ist nicht bekannt. Vielleicht um den Tieren ein weihnachtliches Ambiente zu schaffen. Jedenfalls geben die Kugeln so manch einen Wanderer einen Grund zum Nachdenken, und wer in diesen Tagen durch den schon verfärbten Wald wandert, wird bei den Anblick der Kugeln daran erinnert: In drei Monaten ist Heiliger Abend! Oh du fröhliche....