30. Juni 2020 - Gruppenpfarramt Vogelsberg - Tägliche Andacht

von Pfr. Peter Weigle 

Sorgt euch um nichts, sondern ...

Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden! - Philipper 4,6

Sorgen kommen,
lasst sie aber auch
wieder gehen.

Beten hilft,
es kann die eigenen
Herzensangelegenheiten klären,
sofern man herzspricht
und nicht in Formeln.

Ich bete wenig,
meistens kurz
und irgendwie zwischendrin.
Manchmal formuliere ich
Bitten im Gebet.
Aber ‚Flehen mit Danksagung‘
ist weder mein Genre
noch mein Talent.

Heute ist ein prangender
und strahlender Tag.
Heute lächelt Gott
über unserer Welt.
‚Wie schön‘ sage ich ihm
dann manchmal
und ‚Danke!‘

Manchmal hege ich
die Sorge,
ich bete zu wenig,
allein, ich gehöre zur Sorte
lieber zu wenig als zuviel.

Die Gottesbetexter
waren mir immer unheimlich,
auch die Fundusexperten,
die zu allem ein Bibelwort haben
(und wie ich sie doch beneide.)

Wer sagt denn auch,
dass meine Momente
des stummen Übereinstimmens
keine Form des Gebetes seien.

Also sorge Dich
und dann sorge Dich nicht mehr,
und meist liegt der Adel
eher im Versuch
als im Gelingen,
also ist hier jegliches Sorgen
komplett unnötig.

Nieder mit der Schwerkraft,
es lebe der Leichtsinn.