21. August 2020 - Gruppenpfarramt Vogelsberg - Tägliche Andacht

von Pfr. Peter Weigle

Die Jünger traten zu Jesus und sprachen ...

Die Jünger traten zu Jesus und sprachen: Wer ist nun der Größte im Himmelreich? Und er rief ein Kind zu sich und stellte es mitten unter sie und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen. - Matthäus 18,1-3

Wer ist der Größte?
Wir wollen so viel sein
und gelten;
kochen alle doch nur
mit Wasser.

Hätte auch gern,
dass das Leben,
dass Gott
noch an mir
Talente entdeckt
und offenbart,
die ich mir selbst
nicht zutraue.

Die vorbildhaften Kinder,
diese Verheißungsnester
und Projektionsflächen
unserer eigenen Hoffnung,
sie haben nicht viel vorzuweisen,
alles ist ihnen Staunen und Sensation,
und alles wollen sie selber können.
Da würde ich gerne
werden wie die Kinder.

Wer ist der Größte?
Noch offensichtlicher als heute
war die Welt Jesu
von Hierarchien geprägt,
von Herren und Knechten,
Königen und Untertanen.

Man wollte sich
einordnen können,
sich ausrichten können.
‚Wes Brot ich ess, des Lied ich sing‘
das war notwendige
Überlebensstrategie.

Allein,
in dem Reich,
das nicht von dieser Welt ist,
gibt es keine Hierarchien,
auch keinen Thron,
es gibt nur Zugehörigkeit,
Einverständnis
und das große Lieben.