30. November 2018 - Cornelia-Funke-Schule / Grundschule Schwalmtal

Quelle: OZ Alsfeld, 28.11.2018 - Von Linda Buchhammer

Vier große Ziele

Cornelia-Funke-Schule Schwalmtal nimmt an bundesweiter Präventionskampagne "fit4future" teil

vier ziele fitness konzept grundschule small

Die Viertklässler der Cornelia-Funke-Schule legen den Startpunkt für die neue Präventionsinitiative "fit4future"

SCHWALMTAL. Mehr Bewegung, gute Ernährung, eine stressfreie, positive Lernatmosphäre und die Schaffung einer gesunden Lebenswelt Schule - das sind die vier Ziele, die die Schwalmtaler Cornelia-Funke-Schule in den nächsten drei Jahren mithilfe der Präventionskampagne „fit4future" in ihrer Arbeit tief verankert.

„Der Medienkonsum der Kinder steigt, die Bewegungsaktivität sinkt. Lernprobleme, Stress, Aggressionen und mangelnde Teamfähigkeiten nehmen gravierend zu. Gesunde und weniger gestress-te Kinder aber lernen viel leichter", so die Erfahrung der Lehrkräfte um Schulleiterin Anita Müller-Schulz. Um jener Entwicklung entgegenzuwirken, nimmt die Grundschule fortan an der bundesweiten Präventionskampagne der DAK und Cleven-Stiftung „fit4future: Die Initiative für gesunde Schulen" teil.

Das eigens für Grund- und Förderschulen entwickelte ganzheitliche Förderprogramm mit den Modulen Bewegung, Ernährung, Brainfitness (geistiger Leistungsfähigkeit) und Verhältnisprävention sensibilisiere und vermittele wirkungsvolle Impulse für eine gesunde Entwicklung im Kindesalter, eröffnete die Rektorin im Beisein ihrer Lehrer Karin Born und Jochen Külper die Vorstellung des neuen Konzeptes.

Die Kooperation beinhalte die mindestens dreijährige professionelle Betreuung und Unterstützung der Schule in Form von Workshops, Kommunikationsmitteln und Veranstaltungen für die Lehrer und Eltern. „Alle sitzen in einem Boot und können von den neuen Perspektiven nur profitieren", lautete der Tenor der Runde.

Viel Bewegung sei das A und O - nicht nur auf körperlicher Ebene im Schulalltag, sondern ebenso zur Förderung der Konzentrationsfähigkeit, erklärten die Lehrer die erste Säule der anvisierten Module. Bewegung vermittele Freude und Spaß im Team und in der Gemeinschaft. Sie fördere die motorischen Fähigkeiten und bekämpfe letztlich angestaute Pfunde beim Übergewicht.

Nicht zu unterschätzen sei natürlich auch das Essverhalten der Kinder. Weil eine ungesunde und unausgewogene Ernährung die Lebensgewohnheiten der sechs- bis zwölfjährigen Kinder nachhaltig negativ beeinflusse, könne man mit Hilfe des Bausteins „Ernährung" eine flächenübergreifende Veränderung der Essgewohnheiten in Schule und Familienalltag erreichen. Das Programm Ernährung sei so konzipiert, den Kindern und ihren Eltern Lust auf gesunde Ernährung zu machen. Es motiviere zu einem wesentlich gesünderen Lebensstil mit kindgerechten Ernährungsbotschaften wie „mehr Obst und Gemüse" und „regelmäßig essen".

Zur Bewältigung des hohen Stressfaktors biete das Modul „Brainfitness" den Schülern eine Fülle an Möglichkeiten, frühzeitigem Stress entgegenzuwirken und die Konzentrationsfähigkeit und das Gehirntraining zu stärken. Sei es durch Entspannungsübungen zur Stressbewältigung oder durch Bewegungspausen und bewegtes Lernen.

Im letzten Programmblock „Verhältnisprävention" liefen schließlich alle Fäden noch einmal zusammen zum Leitbild als „gesunde Schule" mit einem aktiven Netzwerk „Bewegung", mit gesunder Schulverpflegung und gelingender Elternarbeit. „Die Schule wird für ihre Schüler und Lehrer zu einem gesünderen Lebensraum", brachte das erfahrene Team den Kern der Initiative auf einen Punkt und legte zugleich mit einem bewegungsreichen Aktivprogramm los.

Zur Umsetzung des Moduls „Bewegung" bekam die Schule eine große Spieltonne mit Sport- und Spielgeräten und verschiedenen Anreizen für den Unterricht und Pausenhof. Begeistert vom Sammelsurium schritten die Viertklässler sogleich in der Sporthalle zur Tat und „kloppten" Bälle, Tücher und exotische Teile wie „Moonhopper" und „Mobis" alles andere als in die Tonne. „Cool, dass wir die Dinger ausprobieren dürfen", freuten sich die Kids und nahmen mit viel Freud und „Move" die Testphase sehr wörtlich.


Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Bin einverstanden Ablehnen