10. Januar 2011 - Kath. Kirchengemeinde

Quelle: OZ, Alsfeld

Evangelische Sternsinger in Schwalmtal

logo_sternsinger

Bereits zum zweiten Mal war am Samstag eine Gruppe des evangelischen Kindergottesdienstes Storndorf im Schwalmtal als Sternsinger unterwegs.

Nach einer gemeinsamen Andacht in der St. Elisabeth-Kirche in Brauerschwend mit weiteren Gruppen machten sich die sechs Kinder Maria Dörr, Mathias und Sonja Karl, Viktoria und Madeleine Klieber, Laura Müller zunächst auf den Weg nach Hergersdorf, wo sie unter anderem das Haus des Schwalmtaler Bürgermeisters Jürgen Adam besuchten und den Segen aussprachen. Danach ging es weiter nach Vadenrod und Storndorf.

Insgesamt wurden fast 50 Haushalte besucht, um die Häuser zu segnen und die Aufschrift „20*C+M+B+11" über die Haustür zu schreiben.  Diese Schreibweise hat laut Kindermissionswerk folgende Bedeutung: ein Stern für den Stern von Bethlehem und die drei Kreuze für den Dreifaltigen Gott: Vater, Sohn und Hl. Geist. Die Bedeutung der Buchstaben C, M und B wird offiziell spätestens seit den 1950er Jahren als Abkürzung der lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“ (= „Christus segne dieses Haus“) gedeutet. Diese früher als Bannmittel, heute als Segensbitte geltende Formel soll den Segen Gottes auf das Haus und seine Bewohner herabrufen und sie vor Unglück schützen. In älteren volkskundlichen Abhandlungen herrscht die Deutung der Buchstaben als Initialen der drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar  vor. Dies wird auch dadurch erhärtet, dass in manchen Regionen die Schreibweise K+M+B üblich war und ist.

Besonders in Storndorf wünschen sich schon seit Jahren viele evangelische Christen den Besuch der Sternsinger und so war es für alle ein besonderes Ereignis, dass sich in diesem Jahr wieder die Kinder des evangelischen Kindergottesdienstes an der Aktion beteiligten.

„Kinder zeigen Stärke“ heißt das Leitwort der 53. Aktion Dreikönigssingen, das aktuelle Beispielland ist Kambodscha (Info Kambodscha, Video, Bilder) 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion rund 2.400 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.

Unser Foto zeigt die Sternsinger Sonja Karl, Maria Dörr und Mathias Karl (von links). Foto: privat

sternsinger_2011_small

 


Zusätzliche Informationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.