23. September 2018 - Gemeindevertretung / Hauptausschuss / Bürgermeister

Quelle: OZ Alsfeld, 22.09.2018 - Christian Dickel

Keine „Digitale Dorflinde“ in Schwalmtal

RENZENDORF - (cdc). Ein eilig von der Landesregierung aufgelegtes Förderprogramm mit dem Namen „Digitale Dorflinde“ wird in der Gemeinde Schwalmtal aller Voraussicht nach nicht umgesetzt. Das wurde während der Sitzung des Hauptausschusses am Donnerstagabend in Renzendorf besprochen. Bürgermeister Timo Georg hatte das Thema kurzfristig auf die Tagesordnung gehoben, weil die Teilnahme an enge Fristen geknüpft ist.

Kommunen können durch Teilnahme an dem Programm bis zu 10 000 Euro für insgesamt zehn WLAN Hotspots bekommen. Georg rechnete mit Unterhaltungskosten von etwa 600 Euro jährlich. „Bei einer durchschnittlichen Belegung der Dorfgemeinschaftshäuser von etwa sieben Veranstaltungen im Jahr eine Menge Geld“, sagte Georg. Außerdem sei die Mobilfunkabdeckung in der Gemeinde gut.

Lediglich der Jugendraum in Brauerschwend habe Bedarf für einen Hotspot angemeldet und dafür gebe es bereits ein Angebot eines privaten Anbieters. Bei den Mitgliedern des Ausschusses gab es spontan auch nur wenige Argumente für die Teilnahme. Ohne abschließende Abstimmung notierte der Vorsitzende Arthur Koch, dass es keine Beschlussempfehlung geben wird.


Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Bin einverstanden Ablehnen