15. Januar 2019 -  Sozialstation Schwalmtal

Quelle: Mitteilungsblatt 2-2019

Adventsfeier der Sozialstation Schwalmtal

Präsent für  Storndorfer Ehepaar Paula und Helmut Weitzel, beide 94 Jahre alt

Auf Initiative des Fördervereins der Sozialstation fand auch in diesem Jahr wieder eine Adventsfeier für die zu Pflegenden und Pflegenden statt. Im vollbesetzten DGH Vadenrod begrüßte die 1. Vorsitzende des Fördervereins Renate Weber mit einem Zitat von Bonhoeffer die Gäste.

Mit dem gemeinsamen Lied „Alle Jahre wieder“, begleitet durch die Herren Vitt, Akkordeon und Friedrich, Gitarre wurde die Feier eingeleitet.

In ihrer weiteren Begrüßung hieß sie Bürgermeister Timo Georg willkommen und dankte ihm für die Unterstützung der gemeindlichen Gremien. Sie begrüßte auch Pfr. Weigle und die Schwestern der Station. Es folgte das bekannte Lied „O Tannenbaum“, das die Vorsitzende zum Anlass nahm, die Jahresringe der Bäume mit den Lebensjahren der Menschen zu vergleichen, von der Mitte gewachsen bis ins Alter, gehalten von einer starken Rinde.

Nach einem weiteren Lied dankte der Bürgermeister den Schwestern der Sozialstation für ihre tägliche schwere und intensive Arbeit, immer unter Zeitdruck. Er wünscht Allen einen schönen Nachmittag, besinnliche Feiertage und ein gutes Neues Jahr.

Pfarrer Weigle schloss sich mit einem Gedicht über den kommenden Gott an Weihnachten an. Nach dem nächsten Lied trug Emma Merschrod, Storndorf ein Gedicht über das Schwalmtal vor, an das sich dann das Kaffeetrinken mit vielen Gesprächen anschloss. Die fleißigen Helferfrauen von Vadenrod leiteten dann den weiteren Verlauf der Feier mit einem Gedicht über die „Weihnacht“ vor langer Zeit“ ein.

Danach übergab Renate Weber dem Ehepaar Paula und Helmut Weitzel, beide 94 Jahre alt und aus Storndorf, ein kleines Präsent und erzählte anschließend ein privates Erlebnis beim Aufstellen des Weihnachtsbaumes. So wie die Kinder die Türchen vom Adventskalender öffnen, so sollten die Erwachsenen ihre Türen für Nachbarn, Freunde und Bekannte öffnen, war ihr Apell. Sie dankte Gisela Geisel, Hopfgarten für ihre Bastelarbeiten, die an jedem Platz zum Mitnehmen bereitlagen mit einem kleinen Geschenk.

Auch der Dank an die Schwestern und den männlichen Mitarbeiter der Station war mit einem kleinen Geschenk verbunden. „Wir Alle sind bei Ihnen in guten Händen, uns muss nicht Angst sein.“ Mit guten Wünschen für Weihnachten und das Neue Jahr und dem gemeinsamen Lied „Stille Nacht“ fand diese gelungene Adventsfeier einen schönen Abschluss.


Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Bin einverstanden Ablehnen