7. August 2019 - SG Schwalmtal

Quelle: OZ Alsfeld 05.08.2019

Trotz Blitzstart: SG Schwalmtal zahlt Lehrgeld

SG Schwalmtal - SG Treis/Allendorf 1:5

SCHWALMTAL - Die SG Schwalmtal hat zum Einstand in der neuen Liga Lehrgeld bezahlen müssen. Zum Auftakt der Kreisoberliga-Saison verlor das Team von Trainer Daniel Schöppner gegen die SG Treis/Allendorf klar mit 1:5 (1:2) und konnte dabei trotz eines Traumstartes keinen Zähler einfahren.

Als zu stark für den Aufsteiger erwiesen sich die abgezockten Lumdataler. "Treis/Allendorf hat eine erfahrene und gute Mannschaft mit richtig guten Kickern. Da war für uns nichts zu holen, auch wenn wir lange ergebnismäßig dran waren. Mich ärgert lediglich, dass es am Ende so deutlich wurde, das wäre aus meiner Sicht nicht nötig gewesen", berichtete SGS-Sprecher Thomas Hildebrand.

Der sah, ebenso wie 120 Zuschauer, dass die Schwalmtaler keine zwei Minuten benötigten, um ihren ersten Kreisoberliga-Treffer zu erzielen. Nach einem Eckball der Gäste wurde Julius Korzenek mit einem Diagonalball auf Reisen geschickt, behielt alleine vor Torhüter Lukas Michel die Nerven und schoss zum 1:0 ein. Doch die Lumdataler zeigten in der Folge eine starke Reaktion und waren spielerisch das klar bessere Team. Bis zur 29 Minute hielt die Führung des Aufsteigers, dann drehte Chris Dürr die Partie binnen fünf Minuten per Doppelpack.

In der zweiten Hälfte waren die Schwalmtaler dann zwar um den Ausgleich bemüht, die Gäste ließen allerdings praktisch keine Torchance der Schöppner-Elf zu, da die Defensive Treis/Allendorfs bärenstark stand. Bis zur 71. Minute war zumindest ein Zähler aber noch in Reichweite, ehe Artur Schwabauer im Anschluss an einen Freistoß zum 1:3 einnetzte. Statt sich mit der Niederlage abzufinden und die "Schotten dicht zu machen", machte der Aufsteiger im Anschluss auf und fing sich noch Dürrs (75) dritten Treffer und einen weiteren von Fatih Köse (84.).

Damit endete das Auftaktspiel in der neuen Liga letztlich noch mit einer herben Klatsche. "Das 1:3 war der Knackpunkt, danach gingen bei uns die Köpfe runter. Schade, dass wir dann nicht versucht haben, den Laden dich zu halten. So klingt es schon ziemlich bitter", resümierte Hildebrand, der zudem Schiedsrichter Steinbrecher mit einem Lob bedachte. "Er hatte alles im Griff und exzellent gepfiffen."

Schwalmtal: Rakow; Hildebrand (82. Rausch), Georg, Eidt, Ruhl, Döring (58. Welker), Steinbrecher, Schröder, Korzenek (68. Höpp), Stach, Schmidt.
Tore: 1:0 Korzenek (2)., 1:1, 1:2 Dürr (27., 31.), 1:3 Schwabauer (71.), 1:4 Dürr (75.), 1:5 Köse (84.). - Schiedsrichter: Steinbrecher (Antrefftal). - Zuschauer: 120.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Bin einverstanden Ablehnen