14. September 2020 - SG Schwalmtal

Quelle: OZ Alsfeld 14.09.2020

SG Schwalmtal wartet weiter auf den ersten Punkt

Die SG Schwalmtal hat in der Fußball-Kreisoberliga Süd auch das zweite Spiel verloren. Beim ASV Gießen verliert die Schöppner-Elf 0:2. Beide Tore erzielt Kevin Rennert

SCHWALMTAL (mcs). Die SG Schwalmtal hat den 3:1-Vorjahreserfolg gegen den ASV Gießen zumindest im Hinspiel der neuen Fußball-Kreisoberliga-Saison nicht wiederholen können. In der Gießener Weststadt unterlag das Team von Trainer Daniel Schöppner mit 0:2 (0:2) und wartet nach dem zweiten Spieltag nach wie vor auf den ersten Punkt und das erste eigene Tor.

ASV Gießen - SG Schwalmtal 2:0

ASV-Stürmer Kevin Rennert, vor der Saison vom Verbandsligisten TuBa Pohlheim gekommen, machte bei dem Duell mit seinem Doppelpack den Unterschied. "Wir waren in der ersten Halbzeit klar überlegen, haben völlig verdient geführt und hätten das Ergebnis noch deutlich gestalten müssen. Nach der Pause hatte Schwalmtal eine richtig gute Phase von 15 Minuten, da hätte es nochmal eng werden können. Danach haben wir uns aber gefangen, der Sieg geht unter dem Strich schon absolut in Ordnung", berichtete Gießens Pressesprecher Dennis Geissler im Anschluss.

Von Beginn an bestimmten die Hausherren vor der stattlichen Kulisse von 170 Zuschauern das Geschehen und arbeiten früh an der Führung. Die gelang Rennert dann auch schon nach zwölf Minuten, als er einen eigentlich zu lang gespielten Pass erlief ("Den bekommt in dieser Liga wohl, glaube ich, sonst keiner", Geissler), Torhüter Daniel Rakow umkurvte und mühelos einschoss. Nach dem identischen Muster fiel nach 26 Minuten auch das 2:0, wieder kam Rennert nach einem Steilpass noch an den Ball und lochte ein. Weitere Treffer gelangen den Hausherren nicht, da SGS-Keeper Rakow einen starken Tag erwischte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatten es sich die Gießener ob der 2:0-Führung etwas zu bequem gemacht, nach rund 55 Minuten übernahmen nämlich die Schwalmtaler das Kommando. Der Schöppner-Elf boten sich bis zur 70. Minute zwei, drei richtig gute Chancen, die Verwertung - bereits in der Vorsaison ein Manko - war auch diesmal schwach. Zudem stand auch ASV-Torhüter Daniel Rademacher seinem Gegenüber in nichts nach und parierte stark. Nachdem die Drangphase der Gäste unbelohnt geblieben war, übernahm Gießen in der Schlussphase wieder die Kontrolle und schaukelte den Vorsprung über die Zeit.

Schwalmtal: Daniel Rakow - Rausch, Hergert, Welker, Eidt, Hildebrand, Döring, Ruhl, Schröder (20. Al Mudafer), Stach, Schmidt (46. Walper, 68. Meyer).
Schiedsrichter: Reinhardt (Feldberg). - Zuschauer: 170. - Tore: 1:0, 2:0 Rennert (12., 26.).


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.