7. August 2021 - SG Schwalmtal

Quelle: OZ Alsfeld 06.08.2021 - Von Volker Lehr

Fußball-Kreispokal: Altenburg/Eudorf/Schwabenrod verballert Elfer und siegt doch

Die SGAES steht im Endspiel des Alsfelder Fußball-Kreispokals. Die Elf von Trainer Steffen Fink gewinnt das Halbfinale in Nieder-Ofleiden gegen die SG Schwalmtal mit 2:0 (0:0).

Pokalspiel

Kampf war Trumpf im ersten Halbfinale der Kreispokal-Endrunde in Nieder-Ofleiden: Hier liefern sich Schwalmtals Rami Al Mudafer (links) und SGAES-Akteur Simon Lengle ein Kopfballduell. Schwalmtals Kapitän Christian Ruhl beobachtet die Szene. Foto: Luca Raab

HOMBERG - Die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod steht im Endspiel des Alsfelders Fußball-Kreispokals. Der Kreisoberligist wurde zum Auftakt der Pokal-Endrunde, die der SV Nieder-Ofleiden im Rahmen seines 100-jährigen Bestehens ausrichtet, seiner Favoritenrolle gegen den A-Ligisten SG Schwalmtal gerecht. Mit 2:0 setzte sich die Elf von Trainer Steffen Fink vor 140 Zuschauern verdient durch. Der Endspielgegner am Sonntag heißt entweder Leusel oder Burg-/Nieder-Gemünden - diese beiden Teams bestreiten am Freitag (19 Uhr) das zweite Halbfinale. Die Tore für die SGAES erzielten Maximilian Bornmann (69.) und Kapitän Nils Müller (86.).

Schwalmtal - Altenburg/Eudorf/Schwabenrod 0:2

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Gleich beim ersten Angriff drang Henning Rüger in Schwalmtals Strafraum ein, wurde gelegt - Elfmeter. Julian Schaub hatte das frühe 1:0 für die SGAES auf dem Fuß, setzte seinen Lupfer in die Tormitte, aber über die Latte. Insgesamt erwischte der Kreisoberligist den besseren Start, dominierte die Anfangsphase, ohne sich aber weitere Chancen zu erspielen. Insgesamt merkte man in der Folge beiden Teams die lange Spielpause an. Viele gut gemeinte Aktionen verpufften wegen Ungenauigkeiten oder Abstimmungsschwierigkeiten. So kam es vor der Pause zu keinem Torabschluss aus dem Spiel heraus.

Die einzigen weiteren Möglichkeiten resultierten aus Standardsituationen. Erst setzte Schaub einen SGAES-Freistoß knapp neben das Tordreieck (22.), während auf der Gegenseite Kevin Meyer an einer Freistoß-Hereingabe von Döring vorbei segelte (32.). Auch nach der Pause blieb vieles Stückwerk, doch mit zunehmender Spieldauer übernahm die Dreier-SG wieder das Kommando und kam jetzt auch zu Chancen. Erst verpasste Zinn (60.), dann agierte Quehl zu eigensinnig und scheiterte an Keeper Rakow (62.), doch im dritten Anlauf klappte es: Henning Rüger setzte sich auf der linken Seite durch und seine Hereingabe setzte Maximilian Bornmann mit links ins obere Toreck (69.). In der Folge wurde Schwalmtal offensiver, dafür aber auch in der Abwehr anfälliger. Und so hatte Nils Müller vier Minuten vor dem Ende wenig Mühe, eine Hereingabe des eingewechselten Neuzugangs Till Braun zum 0:2 über die Linie zu drücken. Die Partie war endgültig entschieden.

Schwalmtal: Daniel Rakow, Schmidt, Eidt, Ruhl, Schröder, Korzenek, Stach, Al Mudafer, Hildebrand, Döring, Meyer - eingewechselt: Rausch, Welker.
Altenburg/Eudorf/Schwabenrod: Liebich, Müller, Zinn, Seipp, Rüger, Hameli, Schaub, Quehl, Bornmann, Kessler, Lengle - eingewechselt: Braun.
Schiedsrichter: Peter Wiederhold (Mücke).
Zuschauer: 140. BV: Julian Schaub (SGAES) schießt Foulelfmeter über das Tor (2.). -
Tore: 0:1 Maximilian Bornmann (69.), 0:2 Nils Müller (86.).


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.