21. Oktober 2015 - BLICK ZURÜCK: Was geschah vor 20 JAHREN?

Quelle: OZ Alsfeld, 11. Juli 1995

1995-07-11: Storndorfer gaben „ihrem" Günther ein Glas voll Straßenstaub mit auf den Weg

Postbote Günther Stiebig mit Blumen und Plakat in einen anderen Bezirk verabschiedet

abschied small

Mit einem großen Transparent und viel Lob wurde Postbote Günther Stiebig (rechts) aus Storndorf verabschiedet. Foto: bj

STORNDORF (bj). Abschied nahmen jetzt die Bewohner von Storndorf und Vadenrod von „ihrem" Postboten Günther Stiebig, der trotz energischer Proteste der Storndorfer in einen anderen Bezirk versetzt wurde (die OZ berichtete).

Am Ende seiner „letzten Tour" überreichte die Posthalterin von Storndorf, Roswitha Görig, Stiebig einen Blumenstrauß und ein Einmachglas mit „Storndorfer Straßenstaub, Erde und Luft". Sie dankte Stiebig für die weit über das normale Maß hinaus geleistete Arbeit als Bediensteter der Post in den vergangenen acht Jahren. Zudem wünschte sie ihm, daß er sich in seinem neuen Bezirk, bei den „Berfaer Flöhen", gut einlebe. Daß die Bewohner Storndorfs und Vadenrods ihn vermissen werden, sei ja offensichtlich. Stiebig dankte der Posthalterin. Er sei nicht „nur als Postbote" tätig gewesen, sondern habe auch sehr viel von seiner eigenen Persönlichkeit eingebracht. „Ich war mit den Leuten mehr als nur dienstlich verbunden", so Stiebig. Der Sport und „Herzensangelegenheiten" würden ihn immer wieder nach Storndorf führen, versprach er.

Visitorcounter Pro - VCNT

Seitenzugriffe 0

Heute 135

Gestern 192

Woche 767

Monat 1.960

Insgesamt 10.136

Aktuell sind 147 Gäste und keine Mitglieder online

JEvents - Calendar Module

April 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.